Startoptionen

Einige Grafikkarten und Hauptplatinen (engl.: Motherboards) funktionieren nicht so gut mit den quelloffenen Treibern, die in Linux Mint standardmäßig vorhanden sind.

Kompatibilitätsmodus

Die einfachste Option ist es, wenn Sie im Startmenü des USB-Sticks (oder der DVD) den Kompatibilitätsmodus auswählen.

_images/efi-compatibility.png

GRUB-Menü (EFI-Modus)

_images/isolinux-compatibility.png

ISOLINUX-Menü (BIOS-Modus)

Wenn das nicht funktioniert, können Sie die Startoption nomodeset ausprobieren.

Nomodeset-Startoption

Im EFI-Modus: markieren Sie die Option Start Linux Mint und drücken Sie e, um die Startoptionen zu ändern.

_images/efi-nomodeset.png

Ersetzen Sie quiet splash durch nomodeset und drücken Sie F10 zum Starten.

Im BIOS-Modus: Markieren Sie Start Linux Mint und drücken Sie Tab, um die Startoptionen zu ändern.

_images/isolinux-nomodeset.png

Ersetzen Sie quiet splash durch nomodeset und drücken Sie Eingabe zum Starten.

Wiederholen Sie diesen Vorgang nach der Installation in Ihrem GRUB-Start-Menü und lesen Sie Gerätetreiber, um zusätzliche Treiber zu installieren.

Weitere Startoptionen

Wenn Sie immer noch nicht starten können, versuchen Sie eine der folgenden Lösungen:

  • Versuchen Sie nouveau.noaccel=1 anstelle von nomodeset.
  • Nach der Installation »Advanced Options« ‣ »Recovery mode« aus dem Startmenü und wählen resume.

Eine ältere Version installieren

Wenn auf Ihrem Rechner Kompatibilitätsprobleme mit der neuesten Version von Linux Mint auftreten, installieren Sie eine frühere Version aus derselben Linux-Mint-Reihe.

Wenn Sie beispielsweise Linux Mint 18.3 (das mit einem 4.10-Kernel ausgeliefert wird) nicht installieren können, installieren Sie Linux Mint 18 (das mit einem 4.4-Kernel ausgeliefert wird) und aktualisieren Sie es auf 18.3.

Bemerkung

Die erste Version in jeder Reihe verwendet einen LTS-Kernel (Langzeitunterstützung; engl.: Long Term Support). Die Aktualisierung von dieser Version auf die neueste Version in dieser Reihe ändert Ihren Kernel nicht.